Werbeartikel

Definition

Als Werbeartikel werden Waren bezeichnet, die Firmen zu Werbezwecken an Kunden und Interessenten verschenken. Weitverbreitete klassische Werbeartikel sind Kalender, Kugelschreiber und Feuerzeuge. Der Markt ist riesig und reicht von günstigen Streuartikeln im unteren Preissegment bis zu hochwertigen Marken-Artikeln (vgl. Werbegeschenk).

Produktion

Auf Werbeartikeln ist in der Regel das Firmen-Logo aufgebracht. Je nach Material gibt es unterschiedliche Techniken zur Aufbringung. Bei Kunststoff wird überwiegend der Tampon- oder Siebdruck angewandt, auf Metalloberflächen arbeitet man meist mit einer Lasergravur oder ätzt auf chemischem Wege das Firmenlogo ein. Zur CI gehört auch, die Firmenfarben auf dem jeweiligem Werbemittel exakt wiederzugeben.

Die individuelle Anfertigung von Werbeartikeln, die dem Corporate Identity/Corporate Design (CI/CD) gerecht werden – oft eigens für spezielle Kampagnen von Werbemittelagenturen konzipiert, gestaltet und produziert – sind ein für entsprechende Lieferanten und Kreativagenturen wichtiger Geschäftsbereich.

Werbewirkung

Die Wirkung von Werbeartikeln darf nicht unterschätzt werden. Allzu leicht schließen potentielle Kunden von der Qualität eines Werbeartikels auf die Professionalität einer Firma und deren Produkte oder Dienstleistungen. Bei der Beurteilung der Werbewirkung kommt es darauf an, messbare Kriterien zu finden. Dabei können aufwändige Studien helfen, aber auch das Feedback auf Messen oder Präsentationen bei pfiffigen Werbeartikeln kann schon als hilfreiches Indiz gewertet werden.

Steuerliche Aspekte

Nicht zu unterschätzen ist bei Werbeartikeln auch der steuerliche Aspekt. Die Grenze der steuerlichen Absetzbarkeit von Werbeartikeln liegt (Stand 2006) bei 35 Euro pro Jahr und Empfänger für Netto-Kaufpreis des Artikels und ggf. Werbeaufdruck und Umverpackung, jedoch ohne eventuelle Versand- und Verpackungskosten.´

Höherwertige Werbeartikel können daher nicht als Betriebsausgabe abgesetzt werden. Die Buchhaltung muss Werbeartikel-Empfänger namentlich auflisten, um eine Kontrolle der 35-Euro-Grenze zu ermöglichen. Das entfällt für sehr wertgeringe etwa die oben genannten klassischen Streuartikel (Kugelschreiber etc.). Wie eine Prämie als Zugabe angebotene Werbeartikel sind von der 35-Euro-Grenze nicht betroffen (z. B. Weizenbiergläser-Set im Bierkasten). In anderen Ländern wie z. B. der Schweiz fehlen solche Abzugsgrenzen.